Therapieangebote

Therapeutisches Klettern:

Hier können Kinder in kleinen Gruppen soziale Kompetenzen erproben und erlernen. Wie z.B: auf den anderen Acht geben, Verantwortung übernehmen, Abwarten lernen, Ängste überwinden, über sich selbst hinausklettern, Freude und Spass an der körperlichen Betätigung finden, Erfolgserlebnisse haben, selbstbewusst sein,…

Aber auch die Bereiche Körperwahrnehmung, Koordination, Bewegungsplanung, Kraft, Ausdauer, Konzentration und Aufmerksamkeit werden beim Klettern trainiert und geschult.

Marte Meo Therapie:

Marte Meo bedeutet „aus eigener Kraft“ Etwas schaffen.

Man schaut welche Fähigkeiten ein Kind schon entwickelt hat und welche es noch entwickeln sollte. Durch den Einsatz geeigneter Marte Meo Elemente, soll das Kind dazu befähigt werden „aus eigener Kraft“ bestimmte Entwicklungsschritte zu machen.

SI-Therapie nach Jean Ayres:

Durch den Einsatz bestimmter sensorische Angebote, je nach Ergebnis der vorangegangenen Diagnostik, soll das Kind lernen Umweltreize besser zu integrieren und zu verarbeiten um angepasste bzw. gelungene Reaktionen und Verhaltensweisen im Alltag zu zeigen.

Tiergestützte Therapie mit dem Hund:

Durch den gezielten Einsatz meines Therapiehundes „Loup“ ist es oft leichter zu manchen Klienten Zugang zu finden, die Motivation von Seiten der Klienten, ist durch die Anwesenheit und Mitarbeit von „Loup“ oft größer und das Ziel kann leichter und schneller erreicht werden.

Oft ist Loup aber auch nur ständiger Begleiter im Praxisalltag, da er es liebt die Kinder beim Spielen zu beobachten.

Das therapeutische Spiel/ spezielle Trainingsprogramme:

ist das Hauptmedium in der Ergotherapie mit Kindergarten und Vorschulkindern, da das Spiel in den ersten Lebensjahren des Kindes seine Hauptlebenswirklichkeit darstellt.

Indem man das Kind auf seinem derzeitigen Stand des Spielens abholt und geeignete Spiele auswählt, können meist gute Entwicklungsfortschritte gemacht werden.

Das Kind sollte möglichst wenig merken, dass gerade „Therapie“ passiert, es sollte Freude und Spass am Spiel haben.

Bei Vorschul- bzw. Schulkindern kommen natürlich auch spezielle Trainingsmethoden oder Therapieprogramme ( z.B. Marburger Konzentrationstraining, Marburger Verhaltenstraining,…etc.) zum Einsatz.

Ergotherapie wird meist als Einzeltherapie angeboten, kann bei Bedarf aber auch in der Kleingruppe angeboten werden.

Handtherapie:

  • Manuelle Lymphdrainage bei postoperativen Schwellungen z.B. nach Sehnen oder Nervenverletzungen, Bänderrissen, …
  • Funktionelles Training nach operativen Eingriffen im Handbereich.
  • Manuelle Therapie
  • K-Taping
  • Narbenmobilisierung und Narbenentstörung